grün

Wieder was gelernt (01/11)

Unser Wochenrückblick auf die KW 1. Was haben wir in dieser Woche gelernt? Vor allem, dass das Jahr mit unheimlich vielen Themen gestartet ist.

24.12.2010 – 02.01.2011 Pause.

Montag, 03.01.: US-Talkerin Oprah Winfrey startet mit dem neuen Jahr ihren eigenen TV-Sender OWN.

Dienstag, 04.01.: Stefan Niggemeier hält eine Äußerung von WDR-Intendantin Monika Piel für einen Skandal und liest ihr in einem offenen Brief in seinem Blog die Leviten. Piel, sie ist mit dem Jahreswechsel auch neue ARD-Vorsitzende geworden, will sich dafür einsetzen, dass selbst journalistische ARD-Apps kostenpflichtig werden.

Mittwoch, 05.01.: Günther Jauch moderiert nach 20 Jahren seine letzte Stern-TV-Sendung – mit den besten Quoten seit fünf Jahren. Steffen Hallaschka wird sein Nachfolger.

Donnerstag, 06.01.: Mehr Medienhaus als Kaffeehaus – so stellt sich Starbucks die eigene Zukunft vor – so erklärt es zumindest Meedia. Das Wort “Coffee” wird schon einmal aus dem Logo gestrichen.

Freitag, 07.01.: Ungarns Ministerpräsident Orban ist doch bereit, das umstrittene Mediengesetz zu ändern – sollte festgestellt werden, dass es gegen EU-Recht verstoße.

Samstag, 08.01.: Die USA verlangen von Twitter die Herausgabe von Nutzerdaten – und zwar von Nutzern die Wikileaks unterstützt haben. Das berichtet der Guardian.

Sonntag, 09.01.: Einige Verleger- und Journalisten-Verbände starten eine gemeinsame Kampagne zur Freilassung der beiden im Iran inhaftierten Bild-am-Sonntag-Journalisten. Die Kampagne ist in vielen Printprodukten zu finden.

Mehr Hintergründe zu einigen der hier aufgeführten Themen gibt es in unserem frischen Rückblick für das Radio Eins Medienmagazin.

Lesetipps:

  1. Wieder was gelernt (46/10)
  2. Wieder was gelernt (48/10)
  3. Wieder was gelernt! (45/10)
  4. Wieder was gelernt (47/10)
  5. Wieder was gelernt (50/10)

Comment (1) Write a comment

  1. Herr Niggemeier liest da garnix, auch nicht Frau Piel die Leviten. Der ist das auch völlig egal, was Herr Niggemeier schreibt, passiert ja sowieso nix.
    Wenn man etwas begreifen will, muss man den 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrag lesen. Und verstehen!
    Das ist die Lizenz zum Geldsaugen: für die Anstalten!
    Und ein großer Schritt in die Richtung: Nur noch Staatsmedien überleben, wir haben den totalen Überwachungsstaat.
    Das Geplänkel von der App ist vor diesem Hintergrund sowas von lächerlich, dass man es kaum beschreiben kann.
    Allerdings: Noch ist er nicht durch die Parlamente! Die MP haben allerdings bereits unterzeichnet.

    Reply

Leave a Reply

Required fields are marked *.